Kontakt : Telefon: 089-55088980 Fax: 089-55088981

Prof. Dr. med. Christian Andres

Prof. Dr. med. Christian Andres

  • Curriculum Vitae
  • Qualifikationen
  • Preise
  • Mitgliedschaften
  • Publikationen

2017 Ernennung zum Professor (apl.)
2015 Mitglied des Prüfungsausschusses der Bayerischen Landesärztekammer für die Zusatzbezeichnung Dermatohistologie
2012 Weiterbildungsermächtigung für Dermatohistologie
2012 Fellowship an der Ackerman Academy for Dermatopathology, New York
2012 Dermatohistologisches Labor Dr. med. M. Gummer und PD Dr. med. C. Andres
Oberärztliche überwiegend konsiliarische und wissenschaftliche Tätigkeit in der Dermatologie der TUM bis dato (ausschließlich Dermatohistologie)
2011 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Allergologie
2010 Habilitation und Verleihung der Venia legendi Dermatologie und Venerologie an der Medizinischen Fakultät der TUM. Thema der Habilitationsschrift: „Untersuchungen zur Rolle des Merkelzell-Polyomavirus bei kutanen und extrakutanen Neoplasien sowie inflammatorischen Dermatosen mittels molekularpathologischer, immunhistochemischer und morphologischer Methoden“
2010 Oberarzt der Klinik für Dermatologie am Biederstein der TUM (zuständig für die Bereiche Dermatoonkologie und Dermatohistologie)
2009 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Dermatohistologie
International Board Certification and Diploma in Dermatopathology of the International Committee for Dermatopathology (ICDP-UEMS)
2008 ‑ 2010 Wissenschaftliche und klinische Tätigkeit mit dermatohistologischem Schwerpunkt an der LMU München (Leitung Prof.Dr.Dr. mult. h.c. T. Ruzicka und PD Dr. M. Flaig)
2007 Anerkennung als Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten
2003 Promotion  in der kardiologischen Klinik der TUM. Thema: „Zur endovaskulären Bestrahlung von beta-Partikel emittierenden Goldstents und zu ihrer Wirkung auf die Restenoserate nach koronarer Stentimplantation beim Schwein“.
2002 ‑ 2008 Arzt im Praktikum und Assistenzarzt an der Dermatologische Klinik am Biederstein der TUM
1997 ‑ 2002 Studium der Humanmedizin Technische Universität München (TUM)
1995 ‑ 1997 Studium der Humanmedizin Universität Regensburg

2015 Mitglied des Prüfungsausschusses der Bayerischen Landesärztekammer
für die Zusatzbezeichnung Dermatohistologie
2012 Anerkennung der Zusatzbezeichnung „Fachkunde in Laboruntersuchungen in Haut- und Geschlechtskrankheiten“
2012 Ernennung zum Weiterbildungsermächtigten für Dermatohistologie
2011 Anerkennung der Zusatzbezeichnung „Allergologie“
2009 Anerkennung der Zusatzbezeichnung „Dermatohistologie“
2009 ICDP – UEMS International Board Certification in Dermatopathology
2007 Anerkennung als Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

2015 Oscar Gans Förderpreis als Co-Autor der Arbeit: „Intra-individual genome expression analysis reveals a specific molecular signature of psoriasis and eczema“
2013 Preis für hervorragende Lehre in der Dermatologie der TU München
2009 Fostering Dermatopathology Summer School (European Academy of Dermatology and Venerology)
2008 Dermatohistologie-Stipendium (Deutsche Dermatologische Gesellschaft)
2006 Repräsentant Deutschlands “Euroderm Excellence Program”

Mitglied:

International Society of Dermatopathology (ISDP)

American Society of Dermatopathology (ASDP)

Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Histologie (ADH)

Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)

Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO)

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)

European Academy of Dermatology and Venerology (EADV)

 

Gutachter für zahlreiche wissenschafliche Zeitschriften (z.B. Journal of Cutaneous Pathology, JDDG,  JEADV, Hautarzt, etc.)

61 PubMed gelistete Originalarbeiten, Kasuistiken, Übersichtsarbeiten sowie einige Buchbeiträge.
Buchbeiträge (Auszug):

Andres C, Ihrler S, Schneider J, …, Flaig MJ. Histopathologie und Molekularpathologie des Melanoms.
„Tumormanual Melanom“ – des Tumorzentrums München (Zuckerschwerdt-Verlag, 2012) S. 42 – 46


Belloni B und Andres C. Das Maligne Melanom. Häufige Hauttumoren in der Praxis“ – (Springer Verlag, 2011) S. 87-99


Belloni B und Andres C. Primär kutane Lymphome. „Häufige Hauttumoren in der Praxis“ – (Springer Verlag, 2011) S. 121-127

 

Publikationen (Auszug):

Andres C, Belloni B, Puchta U, Sander CA, Flaig MJ (2010) Prevalence of Merkel Cell Polyomavirus in MCC and non-MCC tumors. J CUTAN PATHOL 37:28–34


Andres C, Puchta U, Sander CA, Ruzicka T, Flaig MJ (2010) Prevalence of Merkel cell Polyomavirus DNA in cutaneous lymphomas, pseudolymphomas and inflammatory skin diseases. AM J DERMATOPATHOL 32:593-598


Andres C, Puchta U, Flaig MJ (2010) Detection of Merkel cell Polyomavirus DNA in Atypical Fibroxanthoma in correlation to clinical features. AM J DERMATOPATHOL 32:799-803


Belloni B, Andres C (2011) Extravasation of Peripherally Administered Parenteral Nutrition. NEW ENGL J MED 364:e20


Seifert F, Rudelius M, Ring J, Gutermuth J, Andres C (2012) Bilateral axillary ectopic breast tissue. LANCET 380:835


Schoenewolf NL, Bull C, Belloni B, Holzmann D, Tonolla S, Lang R, Mihic-Probst D, Andres C, Dummer R (2012) Sinonasal, genital and acrolentiginous melanomas show distinct characteristics of KIT expression and mutations. EUR J CANCER 48:1842-1852


Idriss MH, Kazlouskaya V, Malhotra S, Andres C, Elston DM (2013) Phosphohistone-H3 and Ki-67 immunostaining in cutaneous pilar leiomyoma and leiomyosarcoma (atypical intradermal smooth muscle neoplasm). J CUTAN PATHOL 40:557-563


Malhotra S, Kazlouskaya V, Andres C, Gui J, Elston D (2013) Diagnostic cellular abnormalities in neoplastic and non-neoplastic lesions of the epidermis: a morphological and statistical study. J CUTAN PATHOL 40:371-378


Classen A, Kalali BN, Schnopp C, Andres C, Aguilar-Pimentel JA, Ring J, Ollert M, Mempel M (2011) TNF receptor I on human keratinocytes is a binding partner for staphylococcal protein A resulting in the activation of NF kappa B, AP-1 and downstream gene regulation. EXP DERMATOL 20:48-52


Quaranta M, Knapp B, Garzorz N, Mattii M, Pullabhatla V, Pennino D, Andres C, Traidl-Hoffmann C, Cavani A, Theis FJ, Ring J, Schmidt-Weber CB, Eyerich S, Eyerich K (2014) Intra-individual genome expression analysis reveals a specific molecular signature of psoriasis and eczema. SCI TRANSL MED 6:244ra90

EB_hautarzt-labor-1205
Prof. Dr. med. Christian Hafner

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten

  • Dermatohistologie
  • Labordiagnostik (fachgebunden)
  • Allergologie
  • Medikamentöse Tumortherapie

Leistungsspektrum

Unser Labor bietet das komplette Spektrum der dermatohistopathologischen Diagnostik an. In Abhängigkeit von der Fragestellung zählen hierzu:
  • Standard- und histochemische Spezialfärbungen
  • Immunhistochemie unter Verwendung eines breiten Antikörperpanels
  • Schnittrandkontrollierte Verfahren
  • Direkte Immunfluoreszenz
  • Polarisationsmikroskopie
  • Nageldiagnostik (z.B. bei Verdacht auf eine Onychomykose)
  • Molekularpathologische Diagnostik (in Kooperation mit spezialisierten Labors)
  • Referenzpathologische Konsultationen
  • Klinisch-histologische Korrelation (z.B. nach Einsendung klinischer Bilder)

Kontakt

Dermatohistologisches Labor
Dr. med. Michael Gummer
Prof. Dr. med. Christian Andres
Prof. Dr. med. Christian Hafner
Prof. Dr. med. Jürgen Schauber

Sonnenstraße 7
80331 München
Bayern - Deutschland

Telefon: +49 89 5508898-0
Fax: +49 89 5508898-1

info@dermatohistologie.bayern
www.dermatohistologie.bayern